Praxis Dr. med. Markus Jeschek

  • hausärztliche Versorgung der gesamten Familie
  • Hausbesuche
  • Ruhe - EKG
  • Langzeit - EKG
  • Schlaganfallrisikioanalyse mittels Langzeit - EKG (SRA-Analyse)
  • Langzeit - Blutdruckmessung
  • Doppler - Untersuchung der Arterien der Extremitäten
  • Laboruntersuchungen
  • Infusionsbehandlung
  • check up Untersuchungen
  • Vorsorgeuntersuchungen (Männer)
  • Impfungen
  • Reisemedizinische Beratung
  • Schulungen (Diabetes u. mehr)
  • Atteste
  • verkehrsmedizinische Begutachtung (z.B. Gutachten für den LkW- Führerschein)
  • Verordnung von Rehabilitationsverfahren (Krankenversicherung, Rentenversicherung)
  • Diabetesschulungen
    • ohne Insulin
    • mit Insulin
  • Bluthochdruckschulungen
    • im Rahmen DMP Diabetes und KHK
  • COPD Schulungen
    • im Rahmen DMP COPD
  • Asthma Schulungen
    • im Rahmen DMP Asthma

Palliativmedizin ist nach den Definitionen der Weltgesundheitsorganisation und der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin „die aktive, ganzheitliche Behandlung von Patienten mit einer progredienten (voranschreitenden), weit fortgeschrittenen Erkrankung und einer begrenzten Lebenserwartung zu der Zeit, in der die Erkrankung nicht mehr auf eine kurative Behandlung anspricht und die Beherrschung von Schmerzen, anderen Krankheitsbeschwerden, psychologischen, sozialen und spirituellen Problemen höchste Priorität besitzt“, die über eine rein palliative Therapie hinausgeht (siehe auch Palliation). Nicht die Verlängerung der Überlebenszeit um jeden Preis, sondern die Lebensqualität, also die Wünsche, Ziele und das Befinden des Patienten stehen im Vordergrund der Behandlung. (Zitiert aus Wikipedia)

In der Palliativmedizin habe ich mich in meiner Weiterbildung in Heidelberg qualifiziert. Die Zusatzbezeichnung Palliativmedizin ist von der Ärztekammer Rheinland-Pfalz anerkannt.

Als Palliativmediziner nehme ich teil an der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) des Palliativstützpunkts Rheinhessen/Pfalz.

Ich bin Mitglied des Vereins zur Förderung der ambulanten Palliativversorgung Rheinhessen/Pfalz i. G.

Weitere Informationen:

Schulungen

Die Diabetesschulung ist ein sehr wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Diabetikerbehandlung. Sie soll Ihnen die notwendigen Informationen für den tagtäglichen Umgang mit dieser chronischen Erkrankung vermitteln. Unsere Diabetesschulungen erfüllen folgende Voraussetzungen:

Schulungen in der Gruppe

In der Gruppe lernt es sich leichter, der Umgang mit neuen Verhaltensmaßnahmen wie zum Beispiel Insulinspritzen, Umstellung der Ernährung oder ein vermehrtes bewegungsorientiertes Verhalten fällt im Kontakt mit anderen Betroffenen leichter. Die Lerninhalte können gemeinsam erarbeitet werden.

Einzelberatungen

Bei Bedarf wird die Schulung ergänzt mit Einzelberatungen durch ausgebildete Fachkräfte wie unsere Diabetesassistentin Frau Staaden oder Ernährungsberaterinnen um individuell aufgetretene Fragen oder Probleme zu lösen.

Unsere Schulungen sind strukturierte Diabetesschulungen

Hierunter versteht man, dass ein Lehr- und Stundenplan vorhanden ist. Die Lernziele der Diabetesschulung sind formuliert und es bestehen sogenannte Curricula zu jedem Unterrichtsinhalt. Hierzu gehört auch die Verwendung von vorbereitetem Schulungsmaterial, z.B. Overhead-Folien und Schaubildern, Informationsmaterial.

Unsere Schulungen sind evaluiert

Dies bedeutet, dass eine wissenschaftliche Überprüfung anhand einer Studie die Effektivität der Schulung nachgewiesen hat.
Unser Schulungsangebot ist in dem Kapitel Schulungen aufgelistet.

  • hausärztliche Versorgung der gesamten Familie
  • Hausbesuche
  • Ruhe - EKG
  • Langzeit - EKG
  • Schlaganfallrisikioanalyse mittels Langzeit - EKG (SRA-Analyse)
  • Langzeit - Blutdruckmessung
  • Doppler - Untersuchung der Arterien der Extremitäten
  • Laboruntersuchungen
  • Infusionsbehandlung
  • check up Untersuchungen
  • Vorsorgeuntersuchungen (Männer)
  • Impfungen
  • Reisemedizinische Beratung
  • Schulungen (Diabetes u. mehr)
  • Atteste
  • verkehrsmedizinische Begutachtung (z.B. Gutachten für den LkW- Führerschein)
  • Verordnung von Rehabilitationsverfahren (Krankenversicherung, Rentenversicherung)
Behandlung außerhalb der Sprechzeiten:
Ärztliche Bereitschaftspraxis am Klinikum Worms, Tel.: 116 117
Dienstbereitschaft: Mo, Di, Do: 19.00 – 07.00 Uhr; Mi: 13.00 – 07.00 Uhr; Fr – So: Fr 16.00 Uhr - Mo 07.00 Uhr
Dringender Notfall:
Rettungsleitstelle/Notarzt, Tel.: 19222 oder 112
Generic placeholder thumbnail

Mitglied im Wormser Gesundheitsnetz

Generic placeholder thumbnail

Akademische Lehrpraxis der Universität Mainz

Generic placeholder thumbnail

Mitarbeit als Palliativmediziner im Verein zur Förderung der ambulanten Palliativversorgung

Generic placeholder thumbnail

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin